Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
Caminito del Rey in Malaga, Andalusien

Caminito del Rey

Málaga

Málaga

Der Pfad, der einst der gefährlichste der Welt war


Diese fast 8 Kilometer lange Strecke in der Nähe von Malaga (Andalusien) galt einst als eine der gefährlichsten der Welt. Heute ist die Strecke komplett saniert, und obwohl sie sicherer geworden ist, hat sich eines nicht verändert: das einzigartige Erlebnis, auf Stegen zu wandern, die in über 100 Meter hohen Schluchten gebaut sind. Die Aussichten sind unvergesslich. Die Route des Caminito del Rey ist von Anfang bis Ende spektakulär, da sie zwischen Schluchten, Canyons und einem großen Tal verläuft. Sie durchquert die Landschaften der Naturlandschaft Desfiladero de los Gaitanes, einer vom Fluss Guadalhorce gegrabenen Schlucht, deren Felswände bis zu 700 Meter tief sind. Dieses Gebiet beherbergt auch eine große Anzahl von Pflanzen- und Tierarten: Mit etwas Glück kann man Bergvögel wie Schmutzgeier, Gänsegeier und Steinadler oder Wildschweine und Bergziegen sehen. Um den Caminito zu besuchen, ist es notwendig, Tickets zu kaufen, die über die offizielle Website gebucht werden können.

Warum wird er Caminito del Rey genannt?

Der Ursprung dieses einzigartigen "luftigen" Weges, der in einer Höhe von etwa 100 Metern an den Wänden der Schlucht hängt, geht auf den Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Er wurde zwischen den Wasserfällen Gaitanejo und El Chorro gebaut, um den Transport von Materialien und den Durchgang von Wartungsarbeitern des Wasserkraftwerks in dieser Gegend zu ermöglichen. Im Jahr 1921 weihte König Alfonso XIII. dieses große Bauwerk ein, indem er den Weg zum Conde de Guadalhorce-Staudamm überquerte, und seitdem wurde die Route im Volksmund als "Caminito del Rey" (Königspfad) bekannt.

Hängebrücke am Caminito del Rey in Malaga, Andalusien

Wie ist die Strecke beschaffen?

Die Route ist geradlinig und verläuft in einer einzigen absteigenden Richtung, von Norden nach Süden, teilweise auf Wegen und teilweise auf Stegen. Vom Start in der Gemeinde Ardales bis zum Ziel in der Stadt Álora sind es 7,7 Kilometer, für die man etwa 3-4 Stunden benötigt. Im Empfangsbereich am Start gibt es ein Restaurant, mehrere Parkzonen und es ist auch die Endhaltestelle des Shuttlebusses, der die Nord- und Südzugänge der Route verbindet.  

Von hier aus führen die beiden Wege zum Kontrollhäuschen und zum Gaitanejo-Staudamm, dem Eingang zur offiziellen Strecke des El Caminito del Rey. Die längste Strecke ist 2,7 Kilometer lang und beginnt am "Sillón del Rey" (Sessel des Königs), einer Reihe von Bänken, Tisch und Sessel aus Stein, die von Alfonso XIII. benutzt wurden, oder indem man durch den Tunnel neben dem Restaurant geht. Der andere Weg ist kürzer: Er ist 1,5 Kilometer lang und beginnt mit einem kleineren Fußgängertunnel, der sich etwa 200 Meter vor dem Restaurant befindet.Am Kontrollhäuschen angekommen, werden die Besucher mit einem Schutzhelm ausgestattet und es wird überprüft, ob sie geeignetes Schuhwerk tragen. Vom Aussichtspunkt des Gaitanejo-Staudamms aus kann man die Höhlenhäuser der Sierra Parda sehen, die dem Personal des Wasserkraftwerks als Wohnstätte dienten. Nach dem Erreichen der Stege geht es weiter durch die Gaitanejo-Schlucht und durch die als Tajo de las Palomas bekannte Schlucht, wo sich die Puente del Rey (Königsbrücke) befindet. Schritt für Schritt verändert sich die Landschaft, während Sie sich dem Hoyo-Tal mit seinen üppigen Wäldern nähern.

Stege auf dem Caminito del Rey in Malaga, Andalusien

Danach führt der Weg über die "hängenden" Stege in über 100 Metern Höhe in die spektakuläre Gaitanes-Schlucht . In diesem Abschnitt kann man unter anderem einen hundertjährigen Wacholderbaum sehen, der zwischen den Felsen wächst, den so genannten "Fossilienstrand", an dem mehrere fossile Fußabdrücke aus dem Jura aufbewahrt werden, oder man kann vom Glasbalkon schauen, der über den Steg hinausragt, ein Gefühl, das die Schwindelfreiheit der Besucher auf die Probe stellt. Es geht auf das letzte Stück zu: Nach Abgabe der Helme am Kontrollhäuschen beginnt ein 2,1 Kilometer langer Abstieg zum Bahnhof von El Chorro.

Planen Sie den Rückweg

Da es sich um einen linearen Weg in einer Richtung handelt, müssen Sie nach Beendigung der Wanderung die Zeit für die Rückkehr zum Ausgangspunkt hinzurechnen (ca. eine Stunde mehr), daher ist es ratsam, die Zeiten und Entfernungen gut zu planen. 

Mehrere Eindrücke von der Route des Caminito del Rey in Malaga, Andalusien © Links: Diputación de Málaga / Rechts: Pedro Giráldez

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, lassen Sie es am besten auf einem der vorgesehenen Parkplätze stehen und kehren dann zum Fahrzeug zurück, indem Sie die Shuttlebusse benutzen, die den nördlichen Zugang im Bereich des Guadalhorce-Stausees (Ardales) mit dem südlichen Zugang am Bahnhof El Chorro (Álora) verbinden, und zwar in beide Richtungen. Die andere Möglichkeit ist, den Rückweg zu Fuß anzutreten, wobei Sie in diesem Fall Faktoren wie die Lichtverhältnisse je nach Jahreszeit oder Wetterlage berücksichtigen müssen, da es einige Kilometer auf einer schmalen Landstraße sind.Wenn Sie mit dem Zug anreisen, müssen Sie vom Bahnhof El Chorro-Caminito del Rey aus mit den Shuttle-Bussen zum nördlichen Zugang fahren, um die Route zu beginnen, so dass Sie auch diese Zeit einkalkulieren müssen. Wenn Sie jedoch den Caminito beendet haben, müssen Sie sich um nichts anderes mehr kümmern, als wieder in den Zug einzusteigen. 

Tipps und Empfehlungen

Anreise

Sowohl die Stadt Ardales als auch der Bahnhof El Chorro sind mit dem Auto von der Stadt Málaga (ca. 50 Minuten), von Ronda (ca. 60 km) und von Antequera (ca. 55 km) zu erreichen.Mit dem Zug können Sie über den Bahnhof El Chorro-Caminito del Rey Städte wie Malaga, Sevilla und Ronda erreichen. Auf der offiziellen Website finden Sie nützliche Empfehlungen für die Reise und Informationen zu den offiziellen Fahrplänen und zur Anreise.

Darauf sollten Sie achten

Neben dem frei zugänglichen allgemeinen Besuch gibt es auch eine Führung, um mehr über die Geschichte, Geografie und Artenvielfalt in der Gegend zu erfahren.Es ist ratsam, Wasser, einen Snack (Schokolade, Nüsse, Obst) oder ein Sandwich für das Mittagessen mitzubringen. Die Beschaffenheit der Strecke, zwischen steilen Wänden, mit Stegen und Hängebrücken in großer Höhe, erzeugt unweigerlich ein Gefühl von Schwindel, so dass sie für Menschen, die unter Höhenangst leiden, nicht zu empfehlen ist.Von der Gesamtstrecke entfallen 2,9 Kilometer auf die Entfernung zwischen dem Kontrollhäuschen am Eingang des Nordstegs und dem Kontrollhäuschen am Ausgang des Südstegs. Die restliche Strecke sind die kilometerlangen Pfade und Waldwege, die Sie zwischen den eingerichteten Zu- oder Ausstiegsbereichen und den Kontrollhäuschen zurücklegen müssen.Parallel zu den Stegen des Desfiladero de los Gaitanes gibt es einen Tunnel, der an Tagen, an denen es aufgrund von Regen oder Wind zu Erdrutschen kommen kann, als Alternative zum Weg im Freien dient. Der Tunnel ist etwa 300 Meter lang. Davon verlaufen 285 im Inneren des Bergs und 15 oberirdisch durch das Hoyo-Tal.

Was kann man noch unternehmen?

Wenn Sie schon einmal in der Gegend sind, empfehlen wir Ihnen, die Regionen Guadalteba und Antequera sowie das Guadalhorce-Tal zu besuchen. Wenn Sie weiterhin aktiv sein möchten, können Sie Anbieter aufsuchen, die Wassersportaktivitäten auf den nahe gelegenen Stauseen veranstalten, oder einige Tagesetappen des Großen Wanderwegs von Málaga zurücklegen. Wenn Sie das Stadtleben und Kultur bevorzugen (oder je nach Jahreszeit ein Bad im Meer), denken Sie daran, dass die Stadt Málaga weniger als 50 Kilometer entfernt ist.

Freizeittipps

Was Sie sonst noch in der Nähe sehen können