Travel Safe

Tipps, um sicher zu reisen Aktuelle Nachrichten
 Landschaft auf La Palma, Kanarische Inseln

Biosphärenreservat La Palma

La Palma

Die schöne Insel


La Palma ist ein wahres Aushängeschild für die kanarische Vegetation. Zwei Naturparks und der Nationalpark Caldera de Taburiente spiegeln das natürliche Reichtum der Insel wider, die 2002 zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Sie ist von der Starlight Foundation als Ziel für Sternbeobachtungen anerkannt.

Die üppige Vegetation, die für La Palma typisch ist, hat ihr den Beinamen "isla bonita" (schöne Insel) eingebracht. Sie ist zwar klein, beherbergt aber ein wahres Naturparadies, darunter zwei Naturparks und ein Nationalpark (Caldera de Taburiente).Der Nationalpark Caldera de Taburiente erstreckt sich über ein ausgedehntes Gebiet in der Mitte der Insel, wo sich ein spektakulärer Krater mit einem Durchmesser von 8 Kilometern und der hohe Gipfel Roque de los Muchachos bewundern lassen. Auf der Insel gibt es zahlreiche Bäche, Quellen und Wasserfälle, die für eine üppige Vegetation sorgen, in der vor allem heimische Arten zu finden sind. Linden, Lorbeerbäume, Heidekräuter und Erdbeerbäume bilden zusammen mit zahllosen Pflanzenarten ein beeindruckendes Naturmosaik, zu dem auch die Wälder aus Kanarischen Kiefern, die in höheren Gefilden wachsen, gehören.Der Naturpark Las Nieves befindet sich im Norden der Insel und umfasst die Landschaft Los Tiles, die als erste Region der Insel 1983 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Er beherbergt einen der größten Lorbeerwälder der Kanaren (kanarische Pflanzenart, die in Europa während des Tertiärs ausstarb).Südlich von La Palma befindet sich der Naturpark Cumbre Vieja, dessen Landschaft den vulkanischen Charakter der Insel besonders verdeutlicht. Hier treffen wir auf zahlreiche kanarische Kiefernhaine, Gabelbäume, Heidekräuter und Loorberwälder. In den üppigen Wäldern, die die gesamte Insel bedecken, lebt eine vielfältige Fauna, darunter Vögel wie die Kanarentaube, der Buchfink, der Sperber oder die Amsel. Der Zugang zum Naturpark kann eventuell gesperrt sein. Es ist ratsam, sich vorher bei einem Fremdenverkehrsbüro zu erkundigen.Der hohe ökologische Wert von La Palma konnte dank der Anwendung traditioneller landwirtschaftlicher Methoden und eines nachhaltigen Tourismusmodells bewahrt werden – Faktoren, die dazu beigetragen haben, dass La Palma zum Biosphärenreservat erklärt wurde.

Biosphärenreservat La Palma


38700  La Palma  (Kanarische Inseln)

Art des Naturraums:Biosphärenreservat erklärt wurde Fläche:70,8 Hektar E-Mail:info@lapalmabiosfera.es Tel.:+34 922 415 417 Website:Biosphärenreservat La Palma

La Palma (Kanarische Inseln):

-.

Nützliche Informationen

Wissenswertes


  • Kulturelle Information

    Auf der Insel können Sie verschiedene interessante Orte besuchen, wie Los Llanos, Breña Alta, El Paso, Mazo oder Fuencaliente. Das historische Viertel der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma bewahrt noch zahlreiche Paläste und Häuser im traditionellen kanarischen Baustil. Am Heiligtum der Virgen de las Nieves wird ein Jahrhunderte altes Fest veranstaltet: der Abstieg der Schutzheiligen der Insel.

  • Umweltinformation

    Die bergige Landschaft von La Palma kommt einer vielfältigen Pflanzenwelt zugute, darunter einheimischen Arten der Insel und der Kanaren. Die Naturlandschaft ist hauptsächlich von Kanarischen Kiefern und Lorbeerwäldern geprägt.

  • Besucherinformation

    Vom Flughafen von La Palma gehen täglich Flüge zu den anderen Inseln des Archipels ab. Alternativ können Schiffe für den Transport zwischen den Inseln genutzt werden. Die Besucherzentren in El Paso und Roque de los Muchachos geben Auskunft über die besten Wanderwege im Nationalpark Caldera de Taburiente und bieten zudem Ausstellungen und Projektionen über das Gelände und die Insel.